Wir freuen uns über eine Tochter

Es war ein unvergessliches Meeting des RC Hagen-Lenne, bei dem die junge Volkswirtin Lilly Schoen von ihrem Besuch an den „Grasswurzeln“ berichtete, von indischen Dörfern, die von großer Armut geprägt sind und in denen Frauen und Mädchen in jeder Hinsicht diskriminiert werden.

Zu den eindrucksvollen Bildern berichtete sie sowohl über die Situation in den Dörfern wie auch über die zahlreichen Maßnahmen, die hier Abhilfe schaffen sollen: gemeinsame Veranstaltungen fördern die Gruppenbildung und stärken das Selbstbewusstsein. Geleitet von gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen von WOTR (siehe „Mädchen unerwünscht“ ) werden die Frauen über ihre Rechte aufgeklärt und auch fortgebildet – z.B. in Fragen der gesunden Ernährung für die ganze Familie und besonders für die Kleinkinder, ferner über Familienplanung und Hygiene

Foto: xx

Es werden Dorf-Gesundheitshelferinnen ausgebildet, die oft auch als Hebamme tätig werden müssen (s. Bild). Die Frau, die ein Mädchen zur Welt bringt, wird besonders beglückwünscht. Für die Neugeborenen wird ein öffentliches „Monitoring“ eingeführt, in dem jedes Kind verzeichnet ist und in dem seine Gesundheitsentwicklung, z.B. seine Gewichtszunahme, zu sehen ist. Jetzt wird es schwieriger, ein Mädchen zu vernachlässigen, und es wäre auch unpopulär. Denn die Wertschätzung auch eines weiblichen Wesens ist Kernthema aller Veranstaltungen. Das sind Beispiele aus dem Vortrag von Lilly Schön.

Seit über 10 Jahren wurde immer wieder über Probleme und Erfolge bei der Arbeit in über 25 Dörfern berichtet. Der RC Hagen-Lenne hat Mittel bereit gestellt, die sich zusammen mit unserer Rotary- nahen Stiftung und großzügiger Förderung durch die RFPD inzwischen auf über 1 50.000,- € belaufen. In Zukunft hoffen wir auch auf Unterstützung durch unseren Distrikt, denn das Projekt passt ja in mehrfacher Hinsicht zu den Zielen des „Future Vision Plans“.

www.achanceforgirls.org

Werner Cordes